Wie schon lange angek├╝ndigt haben wir im Nutzerbackend mit einigen Neuerungen rund um das Kundenkonto begonnen. Wir haben einige Erweiterungen und Erleichterungen in das Kundenkonto eingebaut. Sowohl viuell als auch funktional hat sich einiges getan ­čśë Hier ein kleiner ‚Rundgang‘:

Startseite

Damit der Erfolg des versendeten Newsletters noch besser kontrolliert werden kann, haben wir noch mehr Statistiken eingef├╝gt:

Diese ├änderungen sowie die Adaption des Layouts sind ein erster Schritt. Damit wir Ihren Anforderungen und W├╝nschen noch st├Ąrker entgegen kommen, wird es in den kommenden Monaten noch weitere Neuerungen geben, die die Nutzerf├╝hrung sehr vereinfachen werden.

Wir w├╝nschen viel Spa├č damit! Falls Sie noch kein Konto bei uns haben, k├Ânnen Sie sich gerne an uns wenden >> Wir stellen Ihnen auch gerne eine 2 w├Âchige Testphase bereit.

Ihr kulturkurier-Team

, , ,

Vor ein paar Wochen haben wir bereits davon berichtet nun wollen wir sie Ihnen gerne noch einmal vorstellen: unsere Newsletter-App f├╝r Ihre Fanpage auf Facebook. Sie versenden bereits Ihren Newsletter ├╝ber uns und haben auch auf Ihrer Homepage das Opt-In-Feld integriert? Umso besser. Damit Sie noch weitere Zielgruppen mit Ihrem Newsletter ansprechen k├Ânnen, haben wir die kostenfreie Facebook-Applikation entwickelt. Dabei haben Ihre Fans und Noch-Nicht-Fans die M├Âglichkeit, sich auch ├╝ber Ihre Fanpage zu Ihrem Newsletter anzumelden.

Es l├Ąuft wie gewohnt: Der Interessent gibt seine Email-Adresse ein und muss diese ├╝ber das Double-Opt-In-Verfahren best├Ątigen. Die Adresse wird direkt in Ihre Abonnentenliste im Kulturkurier ├╝bertragen.

Einige Beispiele finden Sie hier:

Bremer Philharmoniker >>
Theater Rampe >>
LOFFT Leipzig >>
Theater Heilbronn >>

Und so funktioniert die kostenfreie Integration in Ihre Fanpage:

1. Hier gehts zur App >>

2. Klicken Sie auf Anwendung zur Seite hinzuf├╝gen

3. Suchen Sie sich die richtige Seite aus

4. Gehen Sie auf Ihre Fanpage, klicken Sie auf Seite bearbeiten und klicken nun auf Anwendungen

5. Dort suchen Sie die Appliktion Kulturkurier Newsletter

6. Sie klicken auf Anwendung bearbeiten und geben Ihre Logindaten f├╝r die Kulturkurier ein

, , , ,

Wenn Sie den Kulturkurier nutzen, haben Sie die M├Âglichkeit einen Newsletter zu erstellen. Wenn Sie dies bis dato noch nicht machen aber flei├čig Ihre Veranstaltungen eintragen, k├Ânnen Sie diese ganz einfach in Ihren neuen Newsletter importieren. Dazu gehen Sie einfach in Ihrem Benutzerkonto folgende Schritte durch:

Sie legen Ihren Newsletter an unter: Newsletter anlegen > Ihre Veranstaltungen ├╝bernehmen

Beim Theater Poetenpack aus Potsdam sieht die ├ťbernahme der Veranstaltungen in den Newsletter folgenderma├čen aus:

Den Newsletter k├Ânnen Sie sich hier anschauen >>

, , ,

Wenn Sie unseren Blog nicht per RSS abonnieren m├Âchten, k├Ânnen Sie gerne unseren Newsletter empfangen. Wir versenden zwei mal im Monat unsere Neuigkeiten, wo Sie alles ├╝ber unsere besten geposteden Beitr├Ąge erfahren. Hier finden Sie das aktuelle Beispiel:

 

Sie m├Âchten den Newsletter abonnieren? Sehr gern. Nutzen Sie dazu unser Bestellformular auf unserem Blog.

 

 

, , ,

Sie k├Ânnen recht einfach Bilder in Ihren Newsletter einbinden, um beispielsweise eine Veranstaltung zu dokumentieren oder einen Sachverhalt bildlicher darzustellen. In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen ein kleines Tutorial und nehmen Sie ein wenig an die Hand.

Wenn Sie Ihren Newsletter erstellen und dabei Bilder integrieren wollen, gehen Sie bitte folgenderma├čen vor:

  1. Gew├╝nschtes Bild skalieren (der Newsletter ist etwa 500 px breit)
  2. Hochladen des Bildes auf einen Server (dazu k├Ânnen Sie die Mediathek Ihrer Webseite nehmen oder ein einfaches WordPress-Blog aufsetzen, wie es in dem Video-Tutorial der Fall ist)
  3. Den Newsletter wie gewohnt anlegen
  4. Den Rest sehen Sie in dem kurzen Demo-Video:

Wir hoffen ,dass wir Ihnen den Weg zum einf├╝gen von Bildern ein wenig erleichtern konnten. Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns gern oder hinterlassen einfach ein Kommentar.

, ,

Seit gestern bieten wir Ihnen einen zus├Ątzlichen Service an. Alle zwei Wochen versenden wir den aktuellen kulturkurier inside Newsletter mit den interessantesten Themen der vergangenen beiden Wochen. Nat├╝rlich erfahren Sie ├╝ber den Newsletter aus, welche spannenden Themen Sie erwarten.

Newsletter abonnieren

Den aktuellen Newsletter k├Ânnen Sie sich hier ansehen:

aktueller Newsletter

Wir sind gespannt auf Ihr Feedback und freuen uns Sie als Abonnenten bei uns begr├╝├čen zu d├╝rfen.

, ,

Gestalten Sie Ihren Newsletter individuell und ansprechend. Dazu k├Ânnen Sie im kulturkurier Ihren Newsletter entsprechend Ihrer Anspr├╝che anpassen lassen. Dazu sind Grundkenntnisse in CSS und HTML von gro├čem Vorteil. Wir zeigen Ihnen hier zur Inspiration einige Newsletter, die mit den gegebenen Einstellm├Âglichkeiten erstellt wurden:

1. Oper K├Âln


>> Newsletter der Oper K├Âln

Diese Einstellungen k├Ânnen unter Newsletter gestalten bearbeitet werden. Wir werden auch oft gefragt, wo das Logo aus dem Kopfbereich ├╝berhaupt herkommt. Dazu laden Sie unter Angezeigte Daten unter Logo hochladen das entsprechend skalierte jpeg hoch. Der Newsletter ist Standardm├Ą├čig 540 px breit. Das Logo sollte also nicht gr├Â├čer sein. Dies ist auch das Logo, das auf Ihrem kulturkurier Profil ausgespielt wird. Das Logo des kulturkurier, wird dennoch oben rechts ausgespielt. Das kann nur entfernt oder verschoben werden, wenn Sie ├╝ber die n├Âtigen CSS-Kenntnisse verf├╝gen.

2. Netzwerk Neue Musik


>> Newsletter des Netzwerks Neue Musik

Diese beiden Beispiele sind sehr schlicht, aber dennoch unverwechselbar gehalten, und mit den gegebenen Einstellungsmodulen von Ihrem Webmaster umzusetzen.

3. Eine komplexere Variante bietet der Berliner Dom


>> Newsletter des Berliner Doms

Ein ansprechender und vor allem ├╝bersichtlicher Newsletter ist immer eine gute Grundlage Abonnenten zu generieren – nat├╝rlich neben den Inhalten und weiteren Faktoren (siehe hierzu diesen Artikel). Ein ansprechender und professioneller Newsletter wird die Abonnenten in Spe dazu anmieren, Ihren Newsletter zu abonnieren.

 

Haben Sie noch weitere Vorschl├Ąge? Schreiben Sie uns!
Gernen k├Ânnen Sie auf Facebook mit uns diskutieren: facebook.com/kulturkurier

 

, ,

Tipps zum Newsletterversand:

Damit sich die M├╝he lohnt einen Newsletter zu erstellen, ist es nat├╝rlich auch gut, wenn die Abonnenten sich diesen auch durchlesen.

  • Deswegen ist es sinnvoll darauf zu achten, zu welcher Tageszeit Sie Ihren Newsletter verschicken. Den Newsletter zum Wochenanfang zu versenden kann problematisch sein, da zu diesem Zeitpunkt das Postfach bei den meisten Empf├Ąngern ├╝berquillt und oftmals am wenigsten Zeit besteht, den Newsletter zu lesen. Deswegen sollten┬áSie sich ├╝berlegen, wann Ihre Abonnenten Zeit haben, Ihren Newsletter zu lesen.
  • Damit Ihr Newsletter auch 100%ig bei Ihren Abonnenten ankommt und nicht im Spam-Ordner landet, sollten Sie Ihren Lesern empfehlen die Absendeadresse des Newsletters in Ihren Email-Adressb├╝chern abzuspeichern. So registriert das Mail-Programm eine bekannte Adresse und Ihr erstellter Newsletter landet nicht im Spam-Fach Ihrer Abonnenten sondern im regul├Ąren Postfach. Au├čerdem ist es wichtig, dass der Newsletter 5 MB nicht ├╝bersteigen sollte. In vielen Regionen liegen langsame Internetverbindungen vor, in denen gro├če Datenmengen nicht abgefragt werden k├Ânnen.
  • Wenn Sie bereits Abonnenten haben, k├Ânnen Sie diese von uns eintragen lassen. Dazu ben├Âtigen wir von Ihnen eine Import-Haftungsfreistellung, sodass die sichere ├ťbernahme der Email-Adressen gegeben ist. Wir ├╝bernehmen keine Email-Adressen ohne eindeutige Erlaubnis. Wenn Sie daran Interesse haben,┬áschreiben Sie uns einfach. Wir senden Ihnen das entsprechende Formular zu.
  • ein weiterer Tipp: Sie k├Ânnen auch ganz einfach Ihre kommenden Veranstaltungen, die Sie bereits in den Kulturkurier eingegeben haben, in Ihren Newsletter integrieren. Dazu m├╝ssen Sie nur die entsprechenden Veranstaltungen im Block Veranstaltungen mittels eines Zeitfensters ausw├Ąhlen und einf├╝gen.
  • Vergessen Sie nicht Links zu Ihren Seiten im Social Web zu integrieren

Wenn Sie noch technische Fragen haben, legen wir Ihnen unser Newsletter-Tutorial ans Herz.

Haben Sie noch weitere Tipps? Schreiben Sie uns auf Facebook oder hier.

,

Es gibt verschiedene M├Âglichkeiten ein individuelles und ein weitgehend barrierefreies Opt-In-Feld f├╝r Ihre Webseite zu erstellen. Hier gibt es einige Anregungen, die Sie Ihrem Webmaster ider INternet-Verantwortlichen weiter geben k├Ânnen:

1. M├Âglichkeit

Die erste M├Âglichkeit, die keinen ungewollten Resizeeffekt beim Tab-browsing mit sich bringt:

<a href=“#“ onClick=“window.open(‚ http://STADT.kulturkurier.de/nl/newsletter_optin.php?cid=CID‘,’Newsletter‘,’resizable=yes,width=100,height=200′)“>
Newsletter bestellen</a>

Hinweise zu den Variablen CID und STADT:
Beide Werte k├Ânnen Sie der Absenderadresse Ihres Newsletters entnehmen – CID ist der Wert vor -bounce@ und der Wert f├╝r STADT der zwischen @ und .kulturkurier.de

Bsp.:
operkoeln-bounce@koeln.kulturkurier.de
mmk-bounce@frankfurt.kulturkurier.de
xyconcerts-bounce@events.kulturkurier.de

Weitere Informationen finden Sie hier.

2. M├Âglichkeit

Sie k├Ânnen auch eine Email ├╝ber ein Formular generieren, diese muss an CID-subscribe@STADT.kulturkurier.de (bzw. CID-unsubscribe@STADT.kulturkurier.de f├╝r die Abbestellung) gerichtet sein und l├Âst auch den Bestellvorgang aus.

3. M├Âglichkeit

F├╝r mehr Gestaltungsfreiheit beim Formular gibt es eine etwas komplexere L├Âsung, mit der unter anderem das folgende Ergebnis erzielt wurde:

Opt-In-Feld des Konzerthauses Berlin

http://www.konzerthaus.de/newsletter/index.php?id_language=1

Die CID und die STADT „kulturkurier.de“ im Header m├╝ssen Sie auch hier korrekt einsetzen. Wir bitten um Verst├Ąndnis, dass wir diese Variante nur empfehlen, wenn das entsprechende technische Hintergrundwissen vorhanden ist.

Hier finden Sie den entsprechenden Code daf├╝r.

http://connect.kulturkurier.de/subscribe_beispiel.php

und der Text dazu:
http://connect.kulturkurier.de/subscribe_beispiel.txt

├ťber weitere Vorschl├Ąge sind wir gerne offen! Was haben Sie f├╝r Erfahrungen gemacht? Schreiben Sie uns hier oder auf Facebook.

,