Ab sofort gibt es bei Facebook die Möglichkeit, Beiträge zu speichern, die man sich später in Ruhe zu Gemüte führen möchte. Das neue Feature kann ab sofort getestet werden!

Sobald man einen interessanten Beitrag in seinem Newsfeed sieht, kann man ihn über das Dropdownmenü, das sich hinter dem kleinen Pfeil verbirgt, speichern:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle gespeicherten Beiträge findet man sofort danach in der linken Navigationsleiste unter  ‘Gespeichert’ :

 

 

 

 

 

Bei Klick auf das Symbol, findet sich unter ‘Gespeichert’ eine Liste mit allen bisher gespeicherten Beiträgen, die man dann zu gegebener Zeit konsumieren kann. Aufgeteilt in verschiedene Kategorien wie Links, Orte, Musik, Bücher, Filme etc.

Facebook Bookmarking - Gespeichert

 

 

 

 

 

 

 

 

Die gespeicherten Inhalte werden allesamt synchronisiert. Auch, wenn ihr Beiträge mobil speichert, könnt ihr sie am Desktoprechner lesen.

Die neue Funktion bietet Mehrwert für den Nutzer, denn dieser kann sich aus dem schnelllebigen Newsfeed interessante Beiträge markieren und sie sich bei Gelegenheit ansehen.

Das Feature funktioniert ausschließlich mit Beiträgen, die im Newsfeed erscheinen!

, ,

Bereits im März stellte Facebook (und auch wir hier im Blog) bereits das neue Design für Facebook-Seiten vor.

Nun ist es soweit: Noch in dieser Woche erfolgt die Umstellung aller Seiten auf das neue Layout.

Dies geschieht automatisch, Sie müssen also händisch keine Änderungen vornehmen. Und auch Ihre Aktivitäten auf Facebook werden hierdurch nur wenig beeinflusst.

Ab sofort befinden sich die Facebook Tabs an einer anderen Position. Sie sind nun nicht mehr direkt unter dem Titelbild, sondern links in der Spalte zu finden, was sich jedoch nicht auf die Sichtbarkeit auswirkt.

Die Beiträge der Nutzer befinden sich ebenfalls links. Sie sind nun auffälliger platziert und besser zu finden. Jedoch rufen die wenigsten Fans die Fanseite aktiv auf (3 %). Posts derselben finden sie in ihrem Newsfeed.

Das neue Design:

 

Die Tabs befinden sich nun in der linken Spalte:

 


 

 

 

, , , ,

Ab sofort können und sollten Sie ein Impressum in Facebook Seiten einfügen, welches auch mobil aufgerufen werden kann.
Dann sind Sie rechtlich auf der sicheren Seite und entgehen einer möglichen Abmahnung.

So gehen Sie vor:

In den Seiteneinstellungen wechseln Sie in den Bereich SEITENINFO

 

 

 

 

und finden dort den neuen Bereich Impressum einrichten:

Facebook Seiten Impressum einrichten - Administrationsbereich

Dort können dann max. 1.500 Zeichen eingegeben werden, womit den Anforderungen des deutschen Gesetzgebers leicht entsprochen werden kann.

Die Ausgabe ist dann auf der Seite im Bereich Info:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dies so eingefügte Impressum wird auch in der mobilen App von facebook angezeigt, so dass Sie den rechtlichen Anforderungen der Impressumspflicht Genüge tun:

Facebook Seiten Impressum einrichten - mobile

 

Das Anlagen dauert ca. 2 Minuten.

 

Facebook rollt derzeit das neue Design der Fanseiten aus. Für die Umstellung auf das neue Layout gibt es keinen einheitlichen Stichtag, sondern die Seiten werden nach und nach umgestellt. Hierzu wird jeder Administrator einen Hinweis bekommen. Nach der Mitteilung haben Sie dann noch einige Tage Zeit das Layout (z.B. das Coverphoto) anzupassen, indem Sie die Umstellung nicht sofort aktivieren. Langfristig wird es jedoch keine Möglichkeit geben, das derzeitige Design zu erhalten.

Aber der Reihe nach: Bevor Sie sich jetzt zu viele Gedanken machen bedenken Sie bitte: Ihr Content wird nicht “auf Ihrer Fanseite” abgerufen, sondern zu 97% im Newsfeed. Nur 3 % der Reichweite Ihrer Inhalte entsteht auf Ihrer Fanseite. Diese wird sehr selten aufgerufen, da Ihre posts im Newsfeed gelesen, kommentiert und geteilt werden. Und dies wiederum überwiegend mobil !

Aber dennoch sollten Sie sich mit dem neuen Layout beschäftigen, damit Sie nicht überrascht werden.

Wie die Seiten in Zukunft aussehen werden, können Sie schon an der Seite von Facebook selbst hier sehen: https://www.facebook.com/facebook

 

Was ändert sich?

  • Der Seitentitel wird in das Coverfoto verlagert.
  • Die Seitenkategorie werden etwas prominenter angezeigt.
  • “Like” und “Follow” Button wurden ebenfalls in den Coverfoto-Bereich verschoben
  • Neu ist ein vergrößerter “Share” Button.
Beim Öffnen eines tabs (i.e. eine Applikation) öffnet sich diese nun dem Coverbild:

 

Eine optische Auffrischung haben Fotos und Videos bekommen. Im bisherigen Design werden Fotos und Videos analog zu Tabs angezeigt. Es gibt ein Icon und nachdem Nutzer auf das Icon klicken, öffnet sich die Detailansicht. Jetzt werden neun Vorschaubilder von Fotos und drei Vorschaubilder für Videos angezeigt.

Und auch im Admin Bereich werden Sie dann kleinere Änderungen sehen.

Wer hat schon seine Seite umstellen können?

Fast 8 Stunden (7 Stunden und 43 Minuten) verbringen Facebooknutzer pro Monat in den offiziellen mobile Apps. Schon seit geraumer Zeit halten die Nutzer sich länger über mobile Endgeräte bei Facebook auf als über einen stationären Rechner oder einen Laptop. Trotzdem liegt Facebook auch bei der stationären Verweildauer vor den anderen sozialen Netzwerken.

Bei der mobilen Nutzung liegt Instagram (eine kostenlose App für Mobilgeräte, mit der die Nutzer Fotos und Videos erstellen und durch Filter verfremden können, um sie dann über das Internet zu teilen) mit 3 Stunden und 40 Minuten monatlich auf Platz 2. Das ist länger als die mobile Verweildauer von Pinterest (eine Fotoplattform, auf der Nutzer Fotos mit Kommentaren und Beschreibungen an virtuelle Pinnwände heften und teilen können) und Google+ (das zweitgrößte soziale Netzwerk nach Facebook) zusammen!
Diese Zahlen (allesamt aus dem US-Markt) veröffentlichte das Informations- und Medien-Unternehmen Nielsen in seinem Digital Consumer 2014 Report. Sie zeigen, dass die Nutzer immer mehr von der stationären Nutzung abkommen und soziale Netzwerke vorwiegend mobil nutzen. So wird Twitter nur noch 36 Minuten pro Monat stationär genutzt, jedoch über 3 Stunden mobil. Bei Pinterest beträgt die Desktopnutzung nur 36 Minuten im Gegensatz zu 1 Stunde und 39 Minuten mobil.

Diese Nutzungszahlen machen deutlich, dass die Inhalte, die wir in den sozialen Netzwerken teilen, für die mobile Nutzung optimiert sein müssen. Da ein Großteil der User die Netzwerke mobil nutzt, ist es sinnvoll, die Inhalte hierauf auszurichten und nicht – wie bisher überwiegend geschehen – Inhalte vom Web auf Mobile zu übertragen.

Mobile App im Vergleich zur mobilen Webseite

Wird die Verweildauer auf mobilen Webseiten untersucht, so liegt ebenfalls Facebook vorne. Doch die Zeiten unterscheiden sich stark im Vergleich zu der Nutzungsdauer von mobilen Apps: Die Verweildauer bei Facebook liegt nur bei 40 Minuten! Twitter erreicht 11, Pinterest 3 Minuten.

Mobile Webseite beschreibt, dass der User das soziale Netzwerk über seinen Browser auf dem Smartphone aufruft. Dies kommt jedoch kaum vor, denn die meisten Konsumenten nutzen die offizielle mobile App der jeweiligen Plattform und gelangen von hier kaum auf die mobilen Seiten von Facebook und Co.

Fazit

Die Zahlen verdeutlichen den Trend zur mobilen Nutzung im Allgemeinen. Im Jahresvergleich stieg die Nutzung der mobile App von Facebook um 37 %, die Nutzung der mobilen Webseite um 26 %. Im Gegensatz hierzu sank die stationäre Nutzung um 14 %. Diese Entwicklung gilt für  fast alle Netzwerke, lediglich das soziale Netzwerk LinkedIn konnte bei der stationären Nutzung um 37 % zulegen. Das könnte daran liegen, dass es hierbei um ein Netzwerk handelt, in dem man sich mit Geschäftskontakten verbindet – dies geschieht vermutlich nicht ‘mal eben zwischendurch auf dem Weg’, sondern vorzugsweise an einem stationären Rechner bzw. Laptop.
Den größten Zuwachs erzielte Pinterest: Die Nutzung der mobile App ist um 233 % gestiegen. Dies nahmen die Betreiber zum Anlass, die App stark zu optimieren und den Bedürfnissen der Nutzer anzupassen.

Führende soziale Netzwerke, mobil: Facebook und Instagram

Facebook und Instagram dominieren die mobile Landschaft der sozialen Netzwerke. So verzeichnet Instagram mittlerweile mehr mobile App Nutzer als Twitter, auch die Verweildauer ist höher. Gemeinsam kommen Facebook und Instagram auf eine monatliche Verweildauer von über 12 Stunden, Twitter folgt mit 3 Stunden und 18 Minuten. Der Abstand von Twitter zu Facebook und Instagram wächst stetig weiter (momentan 3,1 Mio. Nutzer in Deutschland). Instagram hat als Foto-Plattform enormes Potential, bald ganz oben mitzumischen, denn die mobile Nutzung ist gerade in diesem Bereich sehr beliebt und praktikabel: Mal eben schnell ein Foto schießen und teilen, das ist unterwegs gut möglich.

, , ,

Für Kulturveranstalter war es immer mühsam, Freikarten über eine Facebook Fanpage zu verlosen. Das ist ab sofort Geschichte, denn gestern hat Facebook die rechtlichen Anforderungen an Gewinnspiele deutlich reduziert. Waren bisher Gewinnspiele (und damit die Verlosung von Freikarten) nur in sog. Applikationen (also als tab in der Seite) zulässig, dürfen diese ab sofort auch über die Pinnwand gemacht werden.

Zulässig sind nun

- Gewinnspiele durch Einträge auf der Pinnwand, z.B. als Kommentar
Beispiel: “Wer eine Freikarte gewinnen möchte, schreibt einen Kommentar auf diesen Beitrag”

- Teilnahme an Gewinnspielen durch Facebook Handlungen, wie z.B. Liken
Beispiel: Unter allen die diesen post liken, verlosen wir 20 Freikarten …”

- Teilnahme an Gewinnspielen durch Nachricht an eine Fanpage
Beispiel: Sendet uns eine Nachricht an die Seite. Unter allen Einsendern verlosen wir 20 Freikarten …”

Einzige Ausnahme: Die Handlungen müssen auf der Fanpage stattfinden und dürfen nicht auf der persönliche timeline des Nutzers erfolgen.
Beispiel für unzulässige Promotion: Unter allen, die in ihrem Profil …. machen, verlosen wir …

Update: Ein gutes tool um Gewinner zu ermitteln finden Sie hier bei Fanpage Karma

Aber beachten Sie dennoch:

- Gewinner dürfen nicht auf der Fanseite veröffentlicht werden. Sie müssen die Gewinner per Direktnachricht (PM) kontaktieren

- Gewinnspiele unterliegen auch rechtlichen Einschränkungen nach deutschem Recht

- wenn sie sehr viele Teilnehmer haben, kann das Handling mühsam werden.

Und schließlich: Sie wollen Karten verkaufen, nicht verlosen.

Machen Sie also Ihre Facebook Seite nicht zu einer Freikartenseite, sondern begeistern Sie Ihre Fans durch gute Inhalte !

Bei Pluragraph gibt es ein tagesaktuelles Ranking der Facebookseiten von 301 deutschen Museen.
Ranking Deutsche Museen
Sehr aussagekräftig ist es leider nicht, da lediglich Fanzahlen als Maßstab dienen, die bekanntermaßen für sich kaum Aussagekraft besitzen. Lieber eine kleine, aber aktive Community, als eine riesige aus Karteileichen. Trotzdem ist das Ranking ganz interessant und sei es nur, um sich mit anderen Veranstaltern zu vernetzen oder vergleichen.

, , , , , , ,

Nicht wirklich überraschend, aber endlich mal schwarz auf weiß und wissenschaftlich fundiert: Laut einer Studie des Web Excellence Forums (WebXF), an der mehr als 3.600 Kommunikations-verantwortliche internationaler Großunternehmen teilnahmen, wirkt sich Facebook positiv auf das Markenimage aus. Zwar wirken sich Unternehmenswebseiten nochmals um ein Drittel stärker und vor allem differenzierter aus, aber der Einfluss von Facebook sollte nicht unterschätzt werden.

Umso bedeutender ist es, dass immer noch viele Unternehmen nicht recht mit Facebook und dem Social Web generell, umzugehen wissen. Hier werden wichtige Chancen vergeben, sich als Unternehmen (oder Kulturschaffender/Veranstalter) ins rechte Licht zu rücken.

Die Studie wurde vom WebXF zusammen mit Kommunikationswissenschaftlern der Universitäten Leipzig, St. Gallen und der Freien Universität Berlin entwickelt und ermöglicht erstmals detaillierte vergleichende Aussagen zur Wirkung von Fanpages und Webseiten.

Das Web Excellence Forum entwickelt seit 2004 gemeinschaftlich Standards zur vergleichenden Bewertung digitaler Kommunikation.

Kulturkurier Inside Facebook


Die WebXF Fanpage Impact Studie im Detail

Befragt wurden 3.638 Probanden ,internetrepräsentativ und geschlechtsquotiert. Unter kontrollierten Bedingungen wurden den Teilnehmern entweder die Fanpage auf Facebook oder Unternehmenswebseite von acht Unternehmen vorgestellt. Im Anschluss sollte jeder Proband das Image des Unternehmens bewerten, zusätzlich noch das eines Unternehmens, von dem er keinen Onlineauftritt gesehen hatte. Ergebnis: Hatte ein Proband die Fanpage aufgerufen, bewertete er ein Unternehmen im Schnitt 10 % positiver. Bei Unternehmenswebseiten bewerteten die Teilnehmer im Schnitt sogar um 15 % besser.

Hier gibt es die vollständige Pressemitteilung.

, , , ,

Die neue Timeline auf Facebook macht sich so langsam breit und einige haben bereits schon umgestellt, bevor Facebook es tut, wenn Facebook es tut. Bis jetzt gibt es noch eine Menge Seiten, die noch im alten Layout aufwarten können. Aber nicht desto trotz  sollte man sich jetzt mehr und mehr auf die Umstellung einstellen und sich mit den Änderungen auseinandersetzen. Es gibt viel neues zu berichten, dabei verweisen wir auf den Artikel vom 29. Februar.

Zur Inspiration für die eigene Seite haben wir mal einige Seiten herausgesucht:

http://www.facebook.com/staedelmuseum
http://www.facebook.com/StaatsballettBerlin
http://www.facebook.com/skd.museum
http://www.facebook.com/MuseumfuerFilmundFernsehen
http://www.facebook.com/startconference
http://www.facebook.com/Dialog.KulturWirtschaft
http://www.facebook.com/ResidenzMuenchen
http://www.facebook.com/Rosenmuseum
http://www.facebook.com/berlinerfestspiele

Titelbild des Residenzmuseums München

Also: Was kann vorbereitet und auf was muss geachtet werden?

  • Geeignetes Titelbild anlegen. Dabei ist auf die Richtlinien zu achten. Das Bild darf keine Werbebotschaften, Kontaktinfos oder Gewinnspielaufrufe enthalten
  • Passendes Profilbild wählen. Hier wird sich oft für das eigene Firmenlogo entschieden
  • Wichtige, besonders spannende oder neue Beiträge highlighten
  • Besonders wichtige Posts können festgesetzt werden und erscheinen dann imm oben
  • Meilensteine festlegen, mit Infos füllen und Fotos anfügen. So kann sehr gut die Geschichte der eigenen Einrichtung geschildert werden. Eine Möglichkeit besteht, daraus sogar redaktionelle Spiele, wie eine Schnitzeljagd, zu machen
  • Fans können jetzt Direktnachrichten an die Seite schreiben
  • Posts und Aktionen von Fans erscheinen in einem Aktivitäten-Kasten
  • Starkes Admin-Tool: Es kann sogar gesehen werden, welche Fans neu hinzugekommen sind

Weiteres steht alles in unserem Leitfaden >>

, ,

Wieder einmal hat sich das NRW-Forum etwas zur Steigerung der Interaktivität auf deren Facebook-Seite einfallen lassen.

Was ist die Aufgabe für die Fans?
Dabei können Fotos aller Art, aber natürlich mit einem gewissen Anspruch, an die Wall des NRW-Forums gepostet werden. Die Aktion geht auf Grund der Umstellung auf die Timeline bis heute Abend 24 Uhr.. Da diese Aktion heute zum letzten Mal statt findet, wird unter allen Teilnehmern ein Preis verlost. Und hier liegt leider Gottes der Haken. Gewinnspiele dürfen laut Facebook-Richtlinien nicht direkt auf der Wall stattfinden, sondern müssen in einer App ablaufen. In diesem Fall wird ein Fotocontest durchgeführt. Die App müsste so ablaufen, dass der User sein Foto in eine dahinterliegende Datenbank hochladen muss, um am Gewinnspiel teilzunehmen.

Post vom 29.3. auf der Fanpage vom NRW-Forum

Solche  Aktionen auf der Wall der Fanpage stattfinden zu lassen ist natürlich einfach und kostengünstig, aber leider entsprechen sie nicht den Facebook-Richtlinien:

Was kann passieren?
Es kann passieren, dass die Fanpage von Facebook gesperrt wird. Mit der neuen Timeline werden aber solche Aktionen nicht mehr möglich sein. Insofern Fans auf die Wall posten, werden diese Aktionen zum Einen im Aktivitätenprotokoll angezeigt und zum Anderen hier:

Fanpage von futurebiz.de

, ,